Standort: 

Unser Gästebuch

 Auf dieser Seite könnt ihr uns eine Nachricht hinterlassen.

 

Wir freuen uns über möglichst viele Eintragungen

Da unser Gästebuch von einem User mit äußerst unerfreulichen Einträgen zugemüllt wurde, sind Einträge nur noch mit Registrierung möglich.
Bitte lest noch einmal genau die Regeln für unser Gästebuch durch bevor ihr eintragt. Wir freuen uns nach wie vor über viele Einträge.

Herzlichst euer Webmaster

 

Regeln für unser Gästebuch

 

 

circle-bear-script

Eintrag anlegen

  • 09.01.2019 22:02

    marcel

    antworten

    eine gute volkschule
  • 02.02.2018 20:46

    Jan Hartmann

    antworten

    Eine wirklich sehr informative und gut strukturierte Seite. Da können sich andere Webmaster die die Homepage von Schulen etc. betreuen gerne eine Scheibe von abschneiden. Das klare Design ist sehr erfrischend und lenkt nicht von den Inhalten ab.
  • 19.03.2018 16:06

    Svenja

    antworten

    Wirklich tolle Website! Macht weiter so =)
  • 11.12.2017 08:58

    Harald Leitinger

    antworten

    Liebes Team der Volksschule Leystraße!
    Ich durfte letztens einen Elternsprechtag für ein Vorschulkind besuchen.Mir ist aufgefallen, wie viel Mühe sich die Schülerinnen und Lehrerinnen gemacht haben, die Eltern zu versorgen.
    Aber auch das Informationsgespräch war sehr professionell und hervorragend. Ich hatte den Eindruck, dass die Lehrerin der Vorschulklasse mit Herzblut bei der Sache ist. Aber auch die Heranführung der Kinder an den Schulischen Alltag geschieht m.E.sehr professionell und dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes angepasst.
    Danke für diesen Einblick in ein System, das besonders bemüht zu sein scheint, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist! Danke!
  • 03.07.2017 00:48

    Alex

    antworten

    Sehr tolle Website!
  • 02.05.2013 11:04

    Bert

    antworten

    1960 - 1964

    Die Fenster der Schulklassen gingen nach Nordosten, gegenüber die der Garderoben nach Südwesten. Mich würde interessieren, was in dem Architekten

    vorgegangen war, dem diese Anordnung damals einfiel. Die gesamte Atmosphäre war dunkel und muffig und durchzogen vom Geruch des ölgetränkten

    Bretterbodens. Dauernd schlich ein Mönch durch die dunklen Gänge, der auch den Religionslehrer spielte.

    Der Unterrichtsminister kam von der ÖVP, hieß Drimmel und war ein extremer Katholiban, was sich auch im Schulbetrieb niederschlug. Die paar evangelischen

    Schüler waren von Anfang an eher nur geduldet, nur der einzige Konfessionslose war noch übler dran - der war ich. Auf der anderen Seite standen die paar Kinder

    wohlhabender Eltern, die von der Lehrerin richtiggehend umsorgt wurden. Die rannten auch dauernd in die Kirche, doch das Kirchenrennen ärmerer Kinder wurde

    nicht mit Aufmerksamkeit belohnt.

    Wir Un- oder nicht Rechtgläubigen wurden während der Religionsstunde in eine fremde Klasse verbannt, wo wir wie Aussätzige behandelt wurden. Damit

    ersparten sich Religionslehrer unangenehme Fragen zu ihren Unterrichtsthemen. Doch die meisten eingetragenen Kinder waren Papierkatholiken, deren Eltern

    einfach den Weg des geringsten Widerstandes gingen. Es war ein Arbeiterbezirk und dort hatte traditionell kaum jemand Interesse an der Kirche.

    Irgendwie stand von vornherein fest, wer am Ende der Volksschule wohin kommt: Die Reichen in's Gymnasium oder die damals auch hoch angesehene

    Mittelschule, ärmere Kinder in die Hauptschule, die Klügeren in den A-Zug mit besserem Bildungsangebot, die weniger Begabten, Evangelischen und

    Konfessionslosen in den B-Zug.

    Ab und zu tropfte eines der reicheren Kinder zu uns runter in die Hauptschule, wenn es den Anforderungen der höheren Schule nicht gewachsen war. Ein

    Aufsteigen in eine bessere Schule war hingegen für uns kaum machbar - man musste den dortigen Klassendurchschnitt erheblich übertreffen, was mit dem bisher

    Gelernten natürlich unmöglich war.

    Die Volksschule entschied somit für die meisten Kinder den gesamten Lebensweg. Manche wenige durchbrachen in späteren Bildungswegen mühsam diese

    Mauer, doch das waren Einzelfälle. Die Hauptschule hatte Fach- und Hilfsarbeiter zu liefern, dazu war sie da und nicht mehr.
    .........................

    Heute geht mein Enkel hier zur Schule und ich hatte anfangs ein sehr flaues Gefühl dabei. Ohne Grund, wie sich zeigte - ich war freudig erstaunt, als ich mich hier

    umsah. Für mich leider zu spät, aber ich will nicht jammern. Hauptsache den Kleinen geht es heute hier um Vieles besser.

    Gruß
    Bert
    • 16.05.2017 07:26

      Erich

      antworten

      Hallo !!! Ich stimme Dir voll zu, ich war von 1968 bis 1972 in dieser Anstalt und auch der Mönch war noch da, der könnte auch austeilen, wenn du verstehst was ich meine, Grüße Erich
  • 09.09.2011 21:08

    Derya

    antworten

    Hallo, ich habe die Volksschule von 1993-1997 besucht, würde mich freuen wenn ich einige Mitschüler und meine Lehrerin wieder einmal treffen würde. Übrigens war ich in der 1b.
  • 05.11.2015 21:39

    Maria B

    antworten

    Hallo ihr Lieben,

    ich war von 1999-2003 in der Schule (a - Klasse) würde mich freuen wenn sich jenand meldet oder wenn das Team der Schule vielleicht die Namen der Klasse geben würde, um Kontakt aufzubauen.
  • 23.07.2014 19:03

    Lennart

    antworten

    Die Homepage ist wirklich sehr gut geworden! Klasse! :-)
  • 05.12.2012 01:03

    Markus Baldauf Personalberatung

    antworten

    Sehr gut!
  • 21.09.2010 12:53

    Stefanie Baier

    antworten

    Da ich gerade meine schulische Laufbahn erfolgreich mit der Matura abgeschlossen habe, nehme ich dies als Anlass um einmal nachzufragen, ob es vielleich organisierbar ist, dass wir ein Klassentreffen auf die Beine stellen können. Ich war von 1997-2001 in der Klasse von Fr. Jonas und wem dies bekannt vorkommt kann sich gerne via Mail bei mir melden.
    Ich wünsche allen derzeitige Schülern und Schülerinnen, ebenso wie den Lehrenden, ein erfolgreiches Schuljahr. Und ich möchte diesen Platz auch nutzen um mich herzlich bei meinen damaligen LehrerInnen zu bedanken, besonder Fr. Jonas, da sie mich bereits in jungen Jahren für die deutsche Sprache und die dazugehörige Literatur begeister hat, der dadurch entstandene "Schaden" treibt mich nun auch auf die Universität Wien um vergleichende Literaturwissenschaft zu studieren ;)
    Glg und ich freue mich auf Antworten
    Steffi Baier
  • 18.08.2010 20:52

    Wieger Friedolin

    antworten

    Habe di Schule von 1952 bis 1956 besucht un wuerde mich freuen meine Kameraden wieder zu finden,war eine schoene Zeit di ich hier verbracht habe.Herzliche Gruesse aus Italien.
  • 06.12.2009 17:08

    Amir Güner

    antworten

    Die Schule ist voll super!
    • 21.04.2010 15:57

      arianisa

      antworten

      da muss ich dir zustimmen.... die schule ist so ein hittttt
  • 06.04.2010 04:43

    Michelle Boch

    antworten

    Coole Seite!

    Die Seite ist ein echter Gewinn für das Internet!
  • 13.02.2010 05:25

    Franz Hofer

    antworten

    Eure Homepage ist toll geworden. Macht weiter so, es macht Spaß immer wieder vorbei zu schauen.
  • 24.12.2009 05:49

    Das Team der VS Leystraße 34

    antworten

    Liebe Eltern,
    liebe Kinder

    Wir wünschen Ihnen/euch
    FROHE WEIHNACHTEN
    und
    ein GLÜCKLICHES NEUES JAHR

    Ihr/euer
    Leystraßen-Team
  • 31.10.2009 05:25

    Walter Chalupka

    antworten

    Danke für die tollen Tipps auf eurer Serviceseite.

    Jetzt kommt Weihnachten und der Link auf die Bupp-Seite ist sehr hilfreich beim Suchen von geeigneten Computerspielen.

    Macht weiter so!
  • 29.09.2009 08:47

    WMS Roterdstraße

    antworten

    Eure Seite wird SUPER!
    Liebe Grüße
    WMS Roterdstraße 1
  • 11.08.2009 18:09

    Webmaster

    antworten

    So, jetzt geht's los.
    Endlich bekommt die Schule eine neue Homepage.

    Viel Spaß
    Euer Webmaster

Eintrag anlegen